Wurzelspitzenresektionen

Bei einer Entzündung des Zahnmarks (Zahnnerv) kann es zur Ausbreitung von Bakterien über den Nervkanal zur Zahnwurzelspitze kommen. Der umliegende Kieferknochen kann dann ebenfalls mit betroffen sein. Eine Zahnwurzelbehandlung über die Zahnkrone ist in vielen Fällen nun nicht mehr möglich. Auch können sich solche entzündlichen Herde im Kieferknochen trotz einer Wurzelbehandlung bilden.

Solche Entzündungsherde sollten immer entfernt werden, auch wenn sie aktuell „stumm“ sind, also keine Beschwerden verursachen. Bakterien und deren giftige Stoffwechselprodukte können sich sonst über die Blutbahn im gesamten Organismus verbreiten und so das Immunsystem schwächen. Auch ist ein akutes Aufflammen der Entzündung möglich. Damit verbunden sind Schwellungen, Eiteransammlungen und Abszesse, die schmerzhaft und nicht ungefährlich sind.

Um einen Zahn mit einem entzündlichen Kieferherd zu erhalten, wird in den meisten Fällen eine operative Entfernung der Wurzelspitze (Wurzelspitzenresektion) durchgeführt. Dazu ist ein kleiner Einschnitt in der Mundschleimhaut und häufiger auch die Eröffnung des Zahns von der Zahnkrone her erforderlich. Durch diese Zugänge werden die Wurzelspitze des betreffenden Zahnes sowie das umliegende entzündete Gewebe entfernt und die Wurzelkanäle gereinigt, desinfiziert und mit einer Füllung abgedichtet. Sollte bereits eine Wurzelkanalfüllung bestehen, wird die eingekürzte Zahnwurzel nach der Entfernung des erkrankten Gewebes zum Knochen hin versiegelt.

Wann eine chirurgische Zahnerhaltung im Einzelfall sinnvoll ist und welche Methode dabei die besten Erfolgsaussichten hat, muss immer individuell beurteilt und mit dem Patienten besprochen werden. Mögliche Risiken für wichtige Strukturen wie z. B. Nerven müssen abgewogen werden.
Sollte ein Zahn aus bestimmten Gründen nicht zu erhalten sein, ist es gut zu wissen, dass der Spezialist die entfernte Zahnwurzel durch eine der Natur nachempfundene künstliche Zahnwurzel, ein Implantat, ersetzen kann.

Eine Patienteninformation zur Wurzelspitzenresektion der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) finden Sie hier.

(zurück)



praxis für
mund-, kiefer- und
gesichtschirurgie
plastische operationen

dr. dr. daniel trübger
prof. dr. dr. dirk hermes

partnerschaftsgesellschaft